Neue Peilausrüstung im ersten Feldeinsatz

In der dunklen Jahreszeit wurde die Idee geboren, einen Koffer mit einigen Peilsendern und Empfängern anzuschaffen (ursprünglich für Jugendarbeit, mittlerweile erfreuen sich aber auch ältere Jugendliche der Sache…). Da diese Technik heute nicht mehr so einfach (und günstig) zu beschaffen ist, war es mit viel Glück verbunden, dass ein befreundeter DARC-Ortsverband in Rinteln noch insgesamt 10 Bausätze älteren Datums vorrätig hatte und bereit war, diese günstig abzugeben.

Aufgrund der ganzen Corona-Geschichte wurden die Bausätze erst im Juni übergeben, mit der Erstellung wurde sofort begonnen. Geleitet wurde das Projekt durch Michael Holzbrecher (DF9AX) aus Wunstorf. Die ersten 4 Empfänger waren bereits nach 4 Wochen einsatzbereit. Ein erster Test zeigte, dass die mittlerweile 30 Jahre alten Bauteile nachwievor funktionieren, die NF-Verstärkung jedoch ggü. kommerzieller Technik deutlich schwächer war – die ersten Peilergebnisse waren somit eher ernüchternd. Es wurde beschlossen, die originären Bauteile (3 Transistoren) durch eine moderne zusätzlich beschaffte NF-Verstärkerplatine zu ersetzen.

Am 23.08.2020 wurden dann in der Gemarkung Kolenfeld auf einer Fläche von gut 4 Quadratkilometern insgesamt drei kleine 80m-Peilsender versteckt. Alle Sender wurden erfolgreich gefunden. Neben den alten Hasen waren mit Katharina, Victoria und Lena auch einige „Jungjägerinnen“ bei der Fuchsjagd im Einsatz.